Evangelische Kirchen in Szene setzen

Nachricht Hannover, 01. Februar 2022

Fotowettbewerb

Die Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler in Deutschland (KiBa) ist eine Stiftung der EKD und der evangelischen Landeskirchen. Nun hat die Stiftung zusammen mit der Bank der Diakonie einen Fotowettbewerb ausgeschrieben, bei dem evangelische Kirchen und Kapellen in Szene gesetzt werden sollen.

Jede und jeder, der mindestens 18 Jahre alt ist, ist aufgerufen, sich zu beteiligen. Drei Preisträger*innen erwartet ein Preisgeld. Die Fotos von weiteren Gewinner*innen werden in den kommenden Stiftungs-Kalender aufgenommen.

Motto des Fotowettbewerbs ist „Kirchen in Szene setzen“. Bis zu fünf kreative Aufnahmen von und aus evangelischen Kirchengebäuden können eingereicht werden.

Aus den eingesandten Fotos prämiert eine Jury der KiBa die drei schönsten Motive mit einem Preisgeld von 100 bis 300 Euro. Zwölf besonders schöne Motive sollen zudem den Jahreskalender 2023 der Stiftung schmücken. Einsendungen werden ausschließlich unter www.stiftung-kiba.de/fotowettbewerb entgegengenommen. Einsendeschluss ist der 12. Mai.

Regionalbischöfin Dr. Adelheid Ruck-Schröder hofft, dass möglichst viele Einsendungen aus dem Sprengel Hildesheim-Göttingen dabei sind: „Es wäre großartig, wenn unsere wunderschönen Kirchen und Kapellen in Südniedersachsen bei diesem Fotowettbewerb repräsentiert wären!“ Der Sprengel Hildesheim-Göttingen sei mit seinen Mittelgebirgen Leine-Weserbergland, Solling und Harz nicht nur der höchste Sprengel der evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers sondern auch der „steinreichste“. Vom Unesco-Weltkulturerbe St. Michael in Hildesheim bis hin zu vielen schlichten Nachkriegs-Notkirchen: Rund 700 Kirchen und Kapellen laden hier als Zeugnisse und Orte kirchlichen Lebens aus mehr als einem Jahrtausend ein zum Besuch und zum Gebet.

Einsendeschluss: 12. Mai
Infos unter www.stiftung-kiba.de/fotowettbewerb