Senioren & Besuchsdienste

Seniorenfrühstück im Paul-Gerhardt-Gemeindezentrum

Am 3. Mittwoch im Monat, morgens um 9.00 Uhr, laden wir die Senioren und Seniorinnen zum Frühstücken ein. Es gibt Brötchen mit Käse, Marmelade, Wurst oder Schinken mit Tee oder Kaffee. Hat es allen gut geschmeckt, werden die Tische abgedeckt und nun wird gerätselt, erzählt oder verschiedene Spiele gespielt, manchmal auch gesungen, „geturnt“ und oft fröhlich gelacht. Zwei Stunden gehen in der Gemeinschaft schnell vorbei, aber im nächsten Monat sehen wir uns in der Paul-Gerhardt-Str. 2 wieder.

Bei uns ist jeder und jede gern gesehen, eine vorherige Anmeldung im Pfarrbüro wäre schön, damit wir die Einkäufe entsprechend planen können.

Roswitha Thimm

Im aktuellen „Einblick“ finden Sie alle Termine und Themen.

Besuchsdienste

Es gibt viele Gelegenheiten, Menschen zu besuchen. In unserer Gemeinde werden sie anlässlich ihres Geburtstages von sechs Ehrenamtlichen oder der Pastorin besucht.

Ab dem 70. Geburtstag bekommen Sie Post mit einer Grußkarte und einem kleinen Geburtstagsheft, das zum Lesen in ruhiger Minute einlädt und auch einmal Anregungen gibt für eigene Texte.

Ab dem 75. Geburtstag klingelt dann ein Besucher oder eine Besucherin an der Tür und freut sich auf ein Gespräch. Manchmal ist es so, dass vorher angerufen wird, um einen geeigneten Termin abzusprechen.

Wenn jemand keinen Besuch wünscht, ruft sie/er am besten im Gemeindebüro an. Oder auch dann, wenn zwischendurch Gesprächsbedarf ist. Frau Schütz, unsere Sekretärin, leitet das Anliegen weiter.

Foto: Steffani-Böringer

Besuchsdienst im Altenheim St. Nicolai

Eine Neuauflage des Besuchsdienstes versuchen derzeit die Verantwortlichen vom Alten- und Pflegeheim St. Nicolai Sarstedt zu organisieren. Heimleiterin Christine Hoschke, Altenheim-Seelsorger Torsten Kahle und die langjährige „ehrenamtliche Besucherin“ Edith Kattner (von re.) suchen Männer und Frauen, die sich aktiv und gesellig im Altenheim engagieren wollen. „Nicht jeder unserer Bewohner hat regelmäßigen Besuch. Dabei ist es doch so wichtig, sich zu unterhalten, erzählen zu können und sich erzählen zu lassen“, erläutert Heimleiterin Christine Hoschke die Intention hinter dem Projekt. Gerade Menschen „von draußen“ würden Freude und Abwechslung in den Alltag bringen.

„Wir suchen Menschen, die kommen, quatschen, zuhören und einfach da sind“, umschreibt es Pastor Torsten Kahle. Dabei sind sich die drei Fachleute darin einig, dass ein Besuchsdienst unbedingt fachlich begleitet werden muss. Edith Kattner weiß: „Bei regelmäßigen Besuchen entsteht ein Vertrauensverhältnis. Und dann kommen manchmal Fragen, für die man Unterstützung braucht.“ Das können theologische oder seelsorgerische Fragen, aber auch solche, die das Heim betreffen, sein. Oft gäbe es tiefe Einblicke in Psyche und Persönliches der Bewohner, wenn das Vertrauen erst gewachsen sei. Deshalb sind zukünftig kontinuierliche Treffen der „ehrenamtlichen Besucherinnen und Besucher“ geplant, in denen sowohl die inhaltliche Begleitung durch Hoschke und Kahle, aber auch der Austausch zwischen den Ehrenamtlichen geplant ist.

„Man bekommt viel zurück. Es entstehen Freundschaften, das ist ein Gewinn für beide Seiten“, betont Edith Kattner, „die Ehrenamtlichen bringen den Sonnenschein ins Haus.“

Gesucht werden Männer und Frauen, die sich regelmäßig und verlässlich engagieren möchten. „Kommunikationsfreudig und zuverlässig“ müssten sie sein, so Pastor Torsten Kahle. „Man braucht ein bisschen Zeit für einen Besuch, Gespräche entwickeln sich nur mit Muße. Und Zeit ist ein Geschenk.“

Wer sich vorstellen kann, plaudernd und zuhörend Gutes zu tun, kann sich mit Heimleiterin Christine Hoschke in St. Nicolai in Verbindung setzen.

Trauerbegleitung  – neuer Kurs startet

Auch 2019 werden die Trauerbegleiterinnen Susanne Lippoldt und Christine Hoschke einen zwölfmonatigen Kurs „Gesprächskreis Vergissmeinnicht“ anbieten, in dem sie Menschen, die eine Verlust erlitten haben und diesen nicht allein verarbeiten können, begleiten und ihnen in der geschlossenen Gruppe Wege zur Bewältigung aufzeigen.

Der „Gesprächskreis Vergissmeinnicht“ für trauernde Angehörige findet in der Kapelle des Alten- und Pflegeheims St. Nicolai statt. Die Termine sind immer am letzten Freitag eines Monats (25.01.2019, 22.02., 29.03., 26.04., 31.05., 28.06., 26.07., 30.08., 27.09., 25.10., 29.11., 27.12.), von 15.00 bis 17.00 Uhr. Eine verbindliche, regelmäßige Teilnahme wird vorausgesetzt; die Kursgebühr für Materialien und Rahmengestaltung je Teilnehmer beträgt pro Termin 2,50 Euro.

Anmeldung zur Vereinbarung eines persönlichen Aufnahmegesprächs (ab sofort möglich, mittwochs in der Zeit von 9-11 Uhr und von 13.30-15.00 Uhr) unter T. 706417 oder per Mail an c.hoschke@d-li.de.

Vergissmeinnicht - Sprechstunde für Trauernde

An bestimten Samstagen von 15:00 - 17:00 Uhr im Altenheim St. Nicolai.

Sprechen Sie Frau Hoschke an.

 

Seniorenfrühstück & Besuchsdienste in der Gemeinde

Roswitha Thimm

Tel.: 05066 77 29

Vergissmeinnicht & Besuchdienst im Altenheim St. Nicolai

Christine Hoschke

Tel.: 05066 70 64-17

Lindenallee 5
31157 Sarstedt